Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Home About us
 


WERNER SCHNELLE 17.Sep.2015
Galerie Jünger Wien
ausstellung 17. September bis 31. Oktober 2015

Werner Schnelle "ILIOS"
Photograph
geboren 1942 in Wien/A
lebt und arbeitet in Salzburg/A

"Werner Schnelle entwickelt seine fotokünstlerische Arbeit seit Mitte der 80er Jahre. Wie für einige andere österreichische Fotografen war für ihn die tschechische Fotografie, etwa die Josef Sudeks, ein wichtiger Einfluss. Diese Bezüge legten die bevorzugte Kamera – Großformat – und die bevorzugten Sujets – Stillleben – fest. In der Folge entwickelte sich die Arbeit von Werner Schnelle aber ganz anders und für die österreichische Fotografie völlig untypisch: er näherte sich immer stärker einer abstrakten Fotografie an und seine Themen sind die Grundelemente aller fotografischen Prozesse.
In komplizierten Versuchsaufbauten werden Lichtgrafiken und Lichtskulpturen produziert, die in Verbindung mit der Großbildkamera eine besondere  Detailgenauigkeit und eine vielfältige Lichtabstufung  erlauben. Eng verwandt mit diesen „reinen" Lichtarbeiten sind Fotogramme, die vorhandene Objekte nutzen, um eine abstrakte Formensprache zu entwickeln. Einige Elemente dieser minimalistischen, abstrakten Fotografie lassen sich in der Arbeit von Werner Schnelle von ersten Stillleben der 90er Jahre lückenlos bis zu neueren Lichtgrafiken nachvollziehen.
Die Arbeit von Werner Schnelle stellt vielfältige Bezüge her. In den Fotogrammen lässt sich der Rekurs auf frühe Fotogramme von Pflanzen ebenso finden wie der Bezug zur surrealistischen Verwendung dieser Technik." (Text Fotohof Salzburg )
Neben den Lichtgrafiken und Fotogrammen zeigt Werner Schnelle in der aktuellen Ausstellung in der Galerie Jünger großformatige Papiernegative.

photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographicII"
NADJA BOURNONVILLE | KESRTIN HAMILTON | ERIK VIKLUND 24.Sep.2015
Fotohof Galerie Salzburg
Ausstellung 25.September bis 14. November 2015

Nadja Bournonville "Blindfell"
Photographin
1983 geboren in  Vimmerby|SWE
lebt und arbeitet in Berlin|D

Kerstin Hamilton "The String of Pearls"
Photographin
1978 geboren in  Karlstad|SWE
lebt und arbeitet in Göteborg|SWE

Erik Viklund "Stilla Fastighet"
Photograph
1982 geboren in Lulea|SWE
lebt und arbeitet in Stockholm|SWE


"Die Ausstellung vereint drei junge schwedische FotokünstlerInnen, die ihr fotografisches Werk mit ganz unterschiedlichen Konzeptionen entwickeln.
In ihrer neuen Werkgruppe Blindfell konzentriert sich Nadja Bournonville auf das Sehen an sich und Störungen in der Wahrnehmung als Ausgangssituation einer Auseinandersetzung mit der uns umgebenden Welt. Ihr Ausgangsmaterial findet sie in Literatur, Augenheilkunde, aber auch in den Reliefgloben aus Museen über die Geschichte der Blindheit und der visuellen Überstimulation in Vergnügungsparks. Sie zeigt die Protagonisten ihrer Bilder oft ihres Sehvermögens beraubt mit weggeschnittenen bzw. verdeckten Augen.
Kerstin Hamilton bedient sich in ihrer umfangreichen Recherchearbeit der Möglichkeiten der klassischen Dokumentarfotografie. In The String of Pearls, einem Projekt, das sie gemeinsam mit dem Soziologen Karl Palmås und dem Kulturgeographen Jonas Lindberg erarbeitet hat, geht es um die Region Hambantota an der Südküste von Sri Lanka, wo unter chinesischem Einfluss ein internationaler Flughafen, ein Cricket Stadion und der größte Hafen in Südasien als Element einer globalen Strategie entstehen.
Erik Viklund präsentiert Fotografien aus seiner 2012 fertig gestellten Arbeit Stilla Hastighet in Form einer Rauminstallation. Viklunds Bildsprache ist subjektiv und durch die Überlagerung von dokumentarischer und inszenierter Fotografie gekennzeichnet. Seine Bildzusammenstellungen sind assoziativ und in ihrer expressiven Wirkung wie häufig die Lebensrealität junger Menschen stark emotionial.

photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographic"