Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Home About us
 


MARKUS KROTTENDORFER 14.Nov.2013
fotohof salzburg
ausstellung 14. november 2013 bis 18. januar 2014

Markus Krottendorfer - Phantom of Poles
Photograph
1976 geboren in Wien/A
lebt und arbeitet in Wien/A

"Der Titel der Ausstellung "Phantom of the Poles" des Wiener Fotografen Markus Krottendorfer bezieht sich auf das gleichnamige Buch des englischen Wissenschaftlers William Reed. Es handelt sich um eine Abhandlung von 1906, die beweisen will, dass die Erde im Inneren hohl ist und es dort Leben mit einer eigenen Flora und Fauna geben kann. Zwei Eingänge in die innere Welt befinden sich auf den beiden Polen der Erde. Diese in ihrer Zeit heftig diskutierte Theorie wurde wenige Jahre nach dem Erscheinen des Buchs durch die erfolgreichen Polexpeditionen widerlegt.
In der Ausstellung werden Vorstellungen von verschiedenen Weltbildern thematisiert, die zum Teil nicht mehr zeitgemäß sind, aber noch immer unsere Gesellschaft prägen. Die Ideologie der Science-Fiction verkörpert Hoffnung durch den Glauben an Wissenschaft und Technik. Träumereien über die Zukunft der Menschheit sind kaum Grenzen gesetzt worden.  Die Ausstellung im Fotohof, in der drei Dia-Projektionen sowie Fotoarbeiten zu sehen sind, ist eine phantastische Entdeckungsreise und beschreibt den Blick von unserer Welt aus in unerforschte Gebiete- sowohl ins Innere als auch ins Äußere, ins Universum."

In der Bibliothek:
Alfred Seiland  "East Coast - West Coast"
Photograph
1952 geboren in St.Michael/A
lebt und arbeitet in Leoben/A und Stuttgart/D


photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
PETER TURNLEY 21.Nov.2013
leica galerie salzburg
ausstellung 21.november 2013 bis 18.januar 2014

Peter Turnley "French KIss - A Love Letter to Paris"
Photograph
geboren 1955 in Fort Wayne/USA
lebt und arbeitet in NewYork/USA und Paris/F

„Peter Turnley ist der Nachfolger der großen Meister der französischen Fotografie, wie Brassai, Cartier-Bresson, Robert Doisneau und Édouard Boubat. Peter Turnley begann zu Anfang als Assistent von Doisneau zu arbeiten, bevor er ein enger Freund Boubats wurde. Der Einfluss dieser beiden emblematischen Figuren der Fotografie ist in seinen Arbeiten ist deutlich sichtbar und auch wie eine Hommage zu verstehen, die voller Zuneigung geprägt ist. Gleichzeitig sind Turnleys Arbeiten aber auch von seiner sensiblen und ganz persönlichen Auffassung geprägt."

"Seitdem Peter Turnley 1975 das erste Mal in Paris war, erklärte er diese Stadt zu seiner Wahlheimat. Das besondere Flair, welches Paris umgibt, fängt er gekonnt in seinen Bildern ein.
Mit sensiblem Gespür für Situationen und perfekter technischer Ausführung hat es Peter Turnley geschafft stimmungsvolle schwarz-weiß Bilder zu kreieren. In jeder Straße, hinter jeder Ecke kann sich ein Motiv befinden. Man muss sich nur mit Feingespür, Timing und dem „besonderen Blick" dem perfekten Foto nähern.
Über 90 Städte hat Peter Turnley im Lauf seiner Kariere als Fotograf bereist und war Augenzeuge geopolitscher- und historisch bedeutender Ereignisse. Er war sowohl beim Fall der Berliner Mauer als auch in den Kriegsgebieten wie Somalia, dem Golf Krieg 1991, im Balkan oder Ruanda vor Ort."

photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographic"