Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Home About us
 


DOUG STEWART / PAUL ALBERT LEITNER 02.May.2015
Fotohof archiv salzburg
Ausstellung 1. Mai bis 1. August 2015 2015

Doug Stewart "Das fotografische Werk"
Photograph
1931 geboren in  Ann Arbor, Michigan/USA
lebt und arbeitet in Santa Fe, New Mexiko/USA

Paul Albert Leitner "Eine kleine Meditation über das Archiv "
Photograph
1957 geboren in Österreich
lebt und arbeitet in Wien/A

"Zur Eröffnung des Fotohof Archiv werden zwei Ausstellungen gezeigt - neben Paul Albert Leitners "Eine kurze Meditation zum Archiv" im Studienraum auch eine kleine Überblicksschau von Doug Stewart, dem 85jährigen amerikanischen Fotografen und auch in Österreich einflussreichen Lehrer. Doug Stewart hat wesentliche Teile seines fotografischen Werks, mehr als 300 Vintage Printe, dem Fotohof geschenkt.
Neben der eigentlichen Aufbewahrung versteht sich das Fotohof archiv auch als Arbeits-, Forschungs- und Kompetenzzentrum.
Ein kleiner Ausstellungsraum bietet  Ausstellungen und Präsentationen.
So sensibel Paul Albert Leitner für die Poesie im Alltäglichen ist, so konkret und sachlich ist er in seiner fotografischen Haltung, ein Dokumentarist eigentlich. Er zeigt die Schönheit und die Merkwürdigkeit der Welt; und enthüllt dabei auch die Magie der Fotografie: Seine Aufnahmen sind Zeugnisse für die Einzigartigkeit von Konstellationen und die Kostbarkeit des flüchtigen Augenblicks." Rainer Iglar (April 2015)

photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographic"

JOACHIM BROHM / VALENTINA SEIDEL 02.May.2015
Fotohof Galerie Salzburg
Ausstellung 2. Mai bis 13. Juni 2015

Joachim Brohm "NOT A HOUSE / BUT A FACE"
Photograph
1955 geboren in  Dülken/D
lebt und arbeitet in Leipzig/D

Valentina Seidel "NOT A HOUSE / BUT A FACE"

Photographin
1973 geboren in Regensburg/D
lebt und arbeitet in Leipzig/D

"Portraits, Interieurs und Architekturen des Fragments bezeichnen die Genres der Fotografien von Joachim Brohm und Valentina Seidel.
Die von beiden gemeinsam für den FOTOHOF konzipierte Ausstellung eröffnet den Blick auf ein Zusammenspiel fotografischer Arbeiten, deren Sujets sich den Beschreibungen gängiger fotografischer Repräsentation entziehen.
Die von Brohm und Seidel dargestellten Personen und Gegenstände sind charakterisiert durch unorthodoxe Erscheinungen und eine durchgängig randständige Qualität. Kompositorische Präzision und die subtile Farbigkeit der Arbeiten sind grundlegende formale Eigenschaften, mit der beide Künstler an vorangegangene Werke anknüpfen."

photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographic"

ROBERT MERTENS 22.May.2015
leica galerie salzburg
ausstellung 22. mai bis 27. juni 2015

„Traumstadt / Stadttraum"

Robert Mertens
Photographer
geboren 1962 in Sauerland/D
lebt und arbeitet im Graz/A

»Der deutsche Fotokünstler Robert Mertens zeigt in seinen Werken eine ganz andere Seite der Fotografie.
In der Ausstellung „TRAUMSTADT / STADTTRAUM WIEN – VENEDIG – SALZBURG" wird der Betrachter aufgefordert genau hinzusehen ob es sich bei der dargestellten Kunst wirklich um eine Fotografie oder doch um ein Werk gemacht mit Pinsel und Farbe handelt.
Wie ein Maler mit seiner Palette hantiert, arbeitet Robert Mertens mit den Hilfsmitteln der digitalen Bildbearbeitung. 
Es entstehen beeindruckende Werke voll Poesie und Kreativität im Bereich der fotografischen Malerei.
Seine Begeisterung für die Verbindung von Kreativität und Fotografie spiegelt sich in seinem Buch „Kreative Fotopraxis", erschienen im Galileo Verlag, wieder. 2013 wurde es für den Deutschen Fotobuchpreis nominiert."


photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
JIM RAKETE 29.May.2015
schloss arenberg / leica galerie salzburg
ausstellung 29.mai 2015 bis 19.september 2015

Jim Rakete "DIE BURG. INNENLEBEN"
Photograph
geboren 1951 in Berlin/D
lebt in Berlin/D

"Jim Rakete ist einer der renommiertesten Porträtfotografen der Gegenwart. Sein fotografisches Interesse gilt den Menschen. Schlicht und einfach sollen seine Bilder sein, möglichst wenig inszeniert. Filmstar oder Obdachloser, soziale Unterschiede machen vor seiner Kamera keinen Unterschied. In Jim Raketes Fotografien ist stets sein Respekt für sein jeweiliges Gegenüber sichtbar, und es ist das Bestreben nach dem Authentischen, das die  Bilder so einzigartig macht.
Im Sommer letzten Jahres fotografierte Rakete das komplette Ensemble des Burgtheaters in siebenundsiebzig aufeinanderfolgenden Porträtbegegnungen. Als Ort diente dazu wochenlang eine abseits gelegene, mit wenigen Requisiten ausgestattete Probebühne im dritten Rang des Theaters, nur ein paar Schritte von der Gemäldegalerie der Burg entfernt.
Die Porträts sind ein Blick in das Innenleben des größten deutschsprachigen Theaters in Schwarzweiß. Wie bei den Proben zu einem Kammerspiel begegnet man den SchauspielerInnen und Schauspielern der Burg auf Augenhöhe und wie in den besten Bühneninszenierungen vermischen sich Persönlichkeit und Rolle der Darstellenden zu einer wahrhaftigen Performance."


photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographic"