Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Home About us
 


GEORGES YAMMINE 10.Jul.2016
schloss arenberg / leica galerie salzburg
ausstellung 10.Juli bis 24.September 2016

Georges Yammine "Unterwegs mit dem West Eastern Divan Orchestra"
Photographer und Violinist
geboren 1979 in Zekrit/Lebanon

"Der im Libanon geborene Fotograf und Geiger des West Eastern Divan Orchestra, Georges Yammine, war mit seiner Kamera von Anfang an dabei.
„Seit 1999 ist das West Eastern Divan Orchestra ein Fixstern in meinem Leben, eine Quelle der Inspiration, der Kraft und der Hoffnung auf Verständigung."
In lebendigen schwarzweiß Aufnahmen bekommt der Betrachter einen wundervollen Einblick hinter die Kulissen des weltberühmten Orchesters.
Neben seiner Konzertfotografie beweist Yammine ebenso sein Talent als Street-Photographer. Zu sehen sind eine Auswahl an Bildern von Straßenmusikanten, die er in über 35 Städten, während seiner Konzerttouren, aufgenommen hat."


photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographic II"
MATTHIAS HOCH 29.Jul.2016
Fotohof Galerie Salzburg
Ausstellung 29. Juli bis 24. September 2016

Matthias Hoch "Hotel Kobenzl. Die Geschichte eines Hauses"
Photograph und bildender Künstler
1958 geboren in  Radebeul/D
lebt und arbeitet in Leipzig/D


"Das Salzburger Hotel Kobenzl, oberhalb der Stadt gelegen, ist als ehemaliges Luxushotel bekannt. Als der Fotokünstler Matthias Hoch das Kobenzl vor zwei Jahren zum ersten Mal besucht, steht es schon seit geraumer Zeit leer. Die Zimmer sind in einem guten Zustand, nahezu unberührt und konserviert. Es ist wie eine Zeitreise. Die Pracht des einstigen Fünf-Sterne-Hauses hat etwas bekommen, was man charmant als Patina bezeichnen könnte. Anfang 2015 kommt die überraschende Wende: Bund und Land suchen dringend Plätze für Asylsuchende, das Hotel wird zum Flüchtlingsverteilzentrum. Matthias Hoch interessiert die Geschichte des Hotels, die Spuren der Nutzung, die Frage, was damals als Luxus galt. Durch die Einbeziehung von Archivmaterial kommt eine weitere Ebene hinzu, die Geschichte des Hauses wird lebendig.
      

Das Abtasten und Sehen und Verstehen von Welt ist ein Hauptanliegen in Matthias Hochs fotografischer Arbeit. Dabei steht die Geschichte des Hotel Kobenzl exemplarisch für die gegenwärtigen Veränderungen in unserer Gesellschaft."

photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographic II"

CHRSTIAN WACHTER 28.Jul.2016
Fotohof archiv salzburg
Ausstellung 29. Juli bis 19. September 2016

Christian Wachter "EUROPE. rêvée, revue, revisited"
Photograph und Künstler
1957 geboren in Oberwart/A
lebt und arbeitet in Wien/A

"Beeinflusst von zentralen europäischen Denkern wie Jacques Rancière, Ferdinand de Saussure und Walter Benjamin begab sich der Österreichische Fotokünstler Christian Wachter im Jahr 1992, direkt nach der Unterzeichnung der Maastrichter Verträge und der Verkündung der Regeln für die neue politische Union, auf die Suche nach den Ideen und Idealen, auf denen das neue Europa sich errichten wird.

In städtebaulichen Arrangements und der Architektur Pariser Plätze (aber auch in Wien und Italien) findet er Zeichen - die nach de Saussure nicht nur abbilden, sondern Realität aktiv produzieren - für das was war und das was kommen wird: "als würde man aus ferner Vergangenheit auf Gegenwart und nahe Zukunft blicken".          
In dieser Serie, die von Christian Wachter 2013 in seinem eigenen Archiv quasi wiederentdeckt wurde, zeigt er in 12 Kapiteln große analoge Barytprints, die mit historischen Schrifttypen erweitert wurden, um einen "formalen Anachronismus zu erreichen und ein strukturelles "Unvernehmen" (Jacques Rancière) in den Beziehungen von Bildern und Legenden mit- und untereinander.
"

Es ist "keinesfalls eine enzyklopädisch-dokumentarisch-systematisch-topografische Beschreibung von "Europa". Vielmehr eine eigensinnige, sogar "häretische" Geschichtsschreibung, europäische IMAGI−NATIONEN sozusagen."

photographie bernhard müller / mamiya 645 TMAX 400
aus der serie "photographic II"